Woche 15 und 16

Die Zeit vergeht im Moment rasend schnell, so das ich euch über die vergangenen 2 Wochen folgendes berichten kann:

  1. Unsere Treppe ist eingezogen. Ehrlich gesagt hatten wir so früh noch gar nicht mit ihr gerechnet. Daher haben wir uns förmlich erschreckt, als wir festgestellt haben, das sie einfach so da ist. Seitdem sieht alles ganz wohnlich aus. Außerdem sind wir sehr glücklich über die Position im Haus, die eben nicht (wie Standard) neben der Haustür ist. Durch das schöne Fenster für den Treppenaufgang, kommt sie gut zur Geltung und es ist schön hell im ganzen Flur. Sie bleibt noch bis nach unserem Einzug eingepackt. Mögliche Schäden dürfen wir danach noch bemängeln – so ist es mit dem Bauleiter und dem Lizenzpartner abgestimmt. Das wird immer so gemacht – finden wir sehr gut!
  2. Sanitär – nachdem wir die letzten Absprachen vor Ort getroffen haben, wurden die Vorwände für die WC´s und die Waschbecken in beiden Bädern angebracht. Es füllt sich langsam alles…Foto 19.08.16, 18 41 52
  3. Trockenbau, die Vorwände wurden mit Gipskarton verkleidet. Auf Wunsch von uns Bauherren (dank des Tips unserers Sanitärmeisters) haben wir die 2. Lage mit dicken OSB-Platten verkleiden lassen. Daran lassen sich später Hängeschränke besser befestigen… na dann machen wir das!
  4. Fußbodenheizung – zuerst wurde die Dämmung aufgelegt und dann wurde im ganzen Haus unsere Fußbodenheizung verlegt…. Damit kann man nun schon fast erkennen, wie hoch der endgültige Fußboden sein wird.
  5. … auf den Estrich warten: Es ist alles vorbereitet. Montag geht es dann los. Die Erklärung zum lüften haben wir vom Bauleiter schon schriftlich bekommen.
    • 2 Tage nicht betreten
    • am 01.09. 2x täglich kurz Stoßlüften (10 min)
    • Kondenswasser von Fenstern und Türen mit Küchentuch abwischen
    • nasse Tücher aus dem Haus entfernen
    • jetzt muss der Estrich 3 Wochen liegen
    • ok, verstanden! Kann los gehen !
  6. Unser Elektriker hat die Lüftungsanlage (Lunas) eingebaut. Ihr erinnert euch – eigentlich wollten wir die gar nicht. Jetzt wo sie schonmal da ist, finden wir sie gar nicht mehr so schlecht anzusehen. Wir sind auf die Funktion gespannt.
  7. Außenputz – der Grundputz trocknet noch. Wir haben uns endgültig für eine Fassadenfarbe entschieden. Der Hinweis vom Putzer war, das die Farben heller werden als abgebildet. Ok – soweit so gut. In der Nachbarschaft wurde erst vor kurzem ein Mehrfamilienhaus verputzt. Laut Beschriftung wurde dabei Putz des selben Herstellers verwendet (bei uns: Maxit). Die Farbe hat uns wirklich sehr sehr gut gefallen – BIS die Sonne das Haus angestrahlt hat…. und dann sah es lila aus… Wir haben uns nun für einen ähnlichen Ton entschieden, aber ohne die Nuance mit dem Lila – sicher ist sicher! Welche Farbe nun genau? Lasst euch überraschen.
  8. (kleine) Mängelliste (ja in Bauwoche 16 nehme ich diesen Punkt nun mit auf, )
    • es sind wirklich nur kleine Sachen, der Vollständigkeit halber
    • beim Verlegen von Stromkabeln in den Außenbereich (Außensteckdose) wurde die Abdichtung im Sockelbereich zerstört. Festgestellt wurde dies von unserem Baubegleiter. Wir haben dies an den Bauleiter gemeldet, er hat Nachbesserung versprochen, auch wenn jetzt schon Putz drauf ist.  20160801_124305.jpg
    • die Putzer haben den von uns in Eigenleistung gestrichenen Dachkasten wieder mächtig verunreinigt. Dieser war zwar (ein wenig) geschützt und uns ist auch klar das so etwas passieren kann, aber : (mild und sehr diplomatisch ausgedrückt) Wegwischen wäre schön gewesen. Das ganze soll wohl jetzt nachgebessert werden wenn der Außenputz drauf kommt.
    • ihr seht, wir reden von Kleinigkeiten. (Bisher – toi toi toi) Nichts, was man nicht beheben könnte, oder gar den Einzug auf unbestimmt verschieben könnte. Das ist soweit auch in Ordnung – aber es sollte behoben werden.

 

Was im restlichen Paradies passiert ist?

Wir konnten nun schon Tomaten und weitere Zucchinis ernten. Die Kürbisse sind zwar schon zahlreich vorhanden, brauchen aber noch etwas Zeit. Außerdem habe ich mit meiner Mutti neue Erdbeeren gepflanzt, damit auch im nächsten Jahr die Ernte gesichert ist. Das wird schon noch was, mit dem grünen Daumen und mir.

Der Bauherr hat draußen weiter fleißig gebaut und gebuddelt. Zum einen hat er bereits unter dem Zaun Rasenkanten gesetzt. Außerdem ziert nun ein kleiner Holzunterstand das süd-westliche Ende unseres Grundstücks. Dieser bietet nicht nur dem Holz einen Platz (für unseren Kamin und warme Abende im neuen Wohnzimmer) sondern gleichzeitig einen geeigneten Sichtschutz zu den Nachbarn. Holz kommt schon nächste Woche … wann das Monstrum voll wird, kann ich nicht genau beantworten. Wie lange es dauert bis es leer wird – kann ich (vielleicht irgendwann) berichten. Holz streichen und gemeinsam aufbauen war bei schönstem Wetter eine angenehme Aufgabe.

Foto 25.08.16, 15 20 19.jpg

P.S. : Dieses Modell ist übrigens selbst geplant und ausgeführt durch meinen Bauherren. Das gibt es so nicht im Baumarkt oder online zu bestellen und meinen Bauherr borge ich frühestens in 5 Jahren mal aus – der kann nämlich fast alles und hat noch eine ganze Menge zu tun….

In diesem Sinne…. Bis ganz bald

 

 

Advertisements

Zeit zum durchatmen: Unsere Bauwochen 13 und 14

Zeit zum durchatmen? … beim bauen ??

JA, die haben wir uns genommen. Wir haben Urlaub gemacht. Einfach so. Die Tage vor der Abreise hatte ich das Gefühl, noch so viele Sachen erledigen zu müssen. Unsere Familien haben das Häuschen im Auge behalten, begutachtet und Fotos geschickt. Unser Baubegleiter ist ja auch noch da.

Die ersten 2 Tage hatten wir zugegeben auch Sehnsucht und den Drang was arbeiten zu wollen. Doch dann, ging es plötzlich auch ohne.. und es war sehr schön. Wir haben viel Zeit zu zweit und mit ganz vielen lieben Freunden verbracht (die sich im übrigen alle auf die Einweihungsfete freuen) und die Zeit genossen.

Natürlich haben wir uns auch gefreut, als wir gesehen haben, was in der Zwischenzeit alles passiert ist. Der Elektriker hatte seine Arbeiten abgeschlossen und die Vorarbeiten zum putzen waren abgeschlossen sowie innen alle Wände grundiert (hellblau im ganzen Haus wirkt nicht ). Foto 07.08.16, 10 40 24

Aktueller Stand

Vergangene Woche wurde nun der Putz an den Innen- und Außenwänden aufgebracht. Von den glatten Oberflächen im Innenraum sind wir positiv überrascht. Wir finden, das kann sich sehen lassen.

 

Farbe dran, dann können wir einziehen.

 

Zum Thema Hausanschlüsse:

Wasser:

Die sogenannte Grundstücksentwässerungsanlage (GEA) wurde letzte Woche vom zuständigen Zweckverband abgenommen. Zuvor mussten wir ja eine Dichtheitsprüfung durchführen lassen (das wir eine brauchen habe ich hier berichtet, das wir sie durchführen lassen haben: hier ). Damit war der Mitarbeiter bei der Begehung vor Ort auch zufrieden. Ebenso mit unserem Kontrollschacht und der Zisterne. Wann genau nun das Trinkwasser angeschlossen wird, ist derzeit aber noch nicht klar – anderer Ansprechpartner. Naja, gut Ding will Weile haben – ja, ich rufe trotzdem wieder an um nachzufragen, wann denn nun genau. Ungeduldig bin ich ja trotzdem. Alles in allem war es sehr schön das Schriftstück, wo drauf steht, wir dürfen Wasser bekommen, in den Händen zu halten. (ja, auch für diesen Termin und für dieses Blatt kommt (na ihr wisst schon: eine Rechnung)

Strom:

Auch hier: ein erneuter Anruf. Jetzt ist es unsere Photovoltaikanlage, die das Leben schwer macht. Der Mitarbeiter hat gesagt, ohne wäre es einfach gewesen. Aha… naja, wir haben und wollen ja trotzdem eine. Er hat mir einen Termin zur Durchführung des Hausanschlusses, bis Anfang September in Aussicht gestellt. Wir würden uns freuen wenn es klappt.

Telekom:

Hängt immer noch vom Strom ab (welche Firma, wann, usw. – ??? ), Ausführung unklar, … ja ich rufe wieder an!

restliches Paradies:

Auf dem restlichen Grundstück ist (wo noch verbleibend) das Gras wieder gewachsen, so das mein Bauherr mal wieder mähen konnte und das Unkraut auf den Beeten ist dank meiner Hilfe in den Kompost (dafür reicht mein grüner Daumen) gewandert. Außerdem konnten wir die ersten Himbeeren und einige Zucchinis ernten. Die Kürbisse und die Tomaten brauchen noch etwas. Größtenteils sind die Pflanzen ja vom Vorbesitzer übernommen bzw. einfach wieder gekommen. Schön ist es aber schon, wenn man sagen kann eigene Ernte (aus dem Paradies).

Alles in allem: es geht weiter gut voran. Sich in der Bauphase etwas Zeit für sich zu nehmen, können wir allen Bauherren die sich ein paar Tage frei Schaufeln können, nur empfehlen. Denkt auch mal an euch, hättet ihr doch ohne Baustelle sicher auch gemacht.

Schöne Grüße,

Eure Bauherren aus dem Paradies

Unsere Bauwochen 11 und 12

Man merkt langsam, das der Innenausbau mehr Zeit braucht. Daher sind die Fortschritte nun nicht mehr ganz so schnell und rasant zu beobachten. Voran geht es trotzdem sehr gut. Für uns Zeit zum durchatmen.

In der vergangenen Woche wurden die Vorarbeiten für den Innenputz abgeschlossen. Der Innenputz wird kommende Woche aufgetragen.

 

Die noch fehlende Fensterbank wurde eingesetzt und ein defekter Rahmen eines Fensters getauscht. Leider hat der neue Rahmen nun die falsche Farbe… Dieser Fehler wurde leider erst nach dem Einbau bemerkt. Daher wird der einzige weiße Rahmen in unseren  Fenstern die sonst anthrazit sind, kommende Woche wieder ersetzt. Der Elektriker hat die Rohinstallationen abgeschlossen und der Trockenbauer die Decke und Dämmung zum Dachboden fertiggestellt.
Ich habe mittlerweile eine passende Versicherung für die Photovoltaik-Anlage gefunden. Da diese unabhängig von Town&Country beauftragt wurde, war diese nicht Bestandteil der Bau- und Leistungsversicherung. Eine separate Absicherung bietet nun umfassenden Schutz. Bis zum Stromanschluss muss diese sich nun noch etwas gedulden und kann sich solange ausruhen. Einige Formalitäten für den Betrieb der Anlage sind noch zu klären. Auch eine passende Badewanne habe ich gefunden die zu uns, unserem Bad und meinem (wohl doch speziellen) Geschmack passt.

Außerdem haben wir die Dichtheitsprüfung der Abwasserrohre durchführen lassen. Das Protokoll kommt in den nächsten Tagen mit der Post (die Rechnung auch). Wir müssen das dann beim Zweckverband für Wasser und Abwasser vorlegen – auf der Suche nach Trinkwasser.

Wir haben die Zeit genutzt, unseren Zaun weiter zu bauen und konnten auch schon das Nebeneingangstor einbauen. Sieht doch toll aus nun…

img_6474

Auch in unserem Garten sind Fortschritte zu erkennen … ganz paradiesisch eben.

 

Bis bald alle zusammen …

Die Bauwochen 9 und 10

Im Moment geht alles so schnell voran, dass ich gar nicht richtig hinter her komme, hier aufzuschreiben was passiert.

Dacheindeckung und PV-Anlage

In Woche 9 wurde unser Dach (fast) vollständig gedeckt. Einige wenige Ziegel die noch gefehlt haben, wurden letzten Dienstag platziert. So stand nichts mehr im Weg ab Mittwoch unsere Photovoltaik-Anlage montieren zu lassen. Bis Ende der Woche konnte dies abgeschlossen werden. Die technische Installation erfolgt, sobald unser Stromanschluss gelegt ist. Die Solarfirma haben wir unabhängig von Town&Country beauftragt. Kompliment für den reibungslosen Ablauf und die jederzeit freundliche Beratung und Hilfestellungen!!

Foto 16.07.16, 10 33 41Foto 15.07.16, 10 15 32

Haustür und Fenster

Außerdem wurden in Woche 9 die Haustür und alle Fenster montiert. Die Haustür hat noch eine provisorische Füllung. Die endgültige zieht erst kurz vor uns ein. Gut ansehen lässt es sich auch so schon. Die Fenster wurden innerhalb von 2 Tagen eingebaut. Hierbei ist aufgefallen, das 2 Fenster im Obergeschoss nicht richtig gemauert wurden (falsche Brüstungshöhe). Dies wurde kurzfristig angepasst. Wir haben das nur mitbekommen, da uns die Fensterbauer im gehen sagten, ja und das da oben machen wir morgen wenn die Maurer da waren… Aha… ??

Um ehrlich zu sein, haben wir die Abstände im Rohbau überprüft, aber eben nicht die Höhe dieser beiden Fenster – obwohl wir uns sowas fest vorgenommen haben. Es geht eben alles ziemlich schnell. Insgesamt hat aber auch diese Änderung reibungslos und schnell funktioniert.

Auch die Fensterbänke innen und außen (bis auf eine) sind schon montiert. Macht das ganze sehr wohnlich 🙂

Einen Schlüssel zu unserem Haus konnten wir uns gegen Kaution bei unserem Lizenzpartner im Büro abholen…

Nun ist also alles trocken und zu ! Schönes Gefühl !!!

DSC_0088.JPG

Sanitär & Elektro

Außerdem wurden bereits die Rohinstallationen für Trinkwasser eingebaut und seit Donnerstag ist unser Elektriker bei der Arbeit. Freitag nachmittag (!) kam auch unser Trockenbauer, um die Dämmung für das Dach und Dampfsperre anzubringen. Diese Arbeiten hat er am Samstag(!)  weitergeführt. Auch unser Elektriker war am Samstag wieder auf der Baustelle – beide haben Termindruck. Diese Arbeiten sollen in der kommenden Woche abgeschlossen werden.

Eigenleistungen

In den vergangenen 2 Wochen haben wir unseren Dachkasten gestrichen. Eine Eigenleistung, die wir sehr gern selbst gemacht haben. Der entsprechende Mehrpreis war das wirklich nicht wert. Grundierung und Farbe in guter Qualität gekauft und etwas Sonnencreme hat gereicht. Auch wenn (besonders an der langen Hausseite) das Gefühl aufkommt, das es nicht aufhören mag – wer keine Höhenangst hat, sollte darüber nachdenken! Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Viel mehr können wir derzeit im und am Haus leider eh nicht machen.

Daher haben wir (auf drängen meines Bauherren) angefangen, im hinteren Bereich des Grundstücks unseren Zaun zu setzen. Sieht gut aus, hat Spaß gemacht und wir haben wieder ein kleines Stück geschafft! 🙂

Foto 16.07.16, 10 33 11

Außenputz ?

Wir versuchen seit dieser Woche  (leider verzweifelt) den Putzer zu erreichen, da wir noch einige Fragen zur Gestaltung der Fassade haben. Wann dieses Gewerk ausgeführt werden soll, kann (oder möchte ? ) uns derzeit auch niemand sagen. Vielleicht ist ja auch das der Grund für die fehlende Rückmeldung. Wir bleiben dran!

Für uns ist es sehr wichtig, das sich für Fragen und Ideen Zeit genommen wird und diese auch beantwortet werden – allerdings ist das wohl nicht für alle so.  Uns ärgert das! Es ist zwar wirklich schön, dass alle Handwerker volle Auftragsbücher zu haben, aber nur eine Nummer zu sein fühlt sich ziemlich blöd an.

Für uns geht es nämlich um viel mehr – nur das versteht kaum einer !

 

 

 

 

Bauwochen 7 und 8: OG, Dachstuhl, Richtfest

 

Während der letzten 2 Wochen ist auf unserem Bau sehr viel passiert. So viel, das ich nicht mal ernsthaft dazu gekommen bin, euch auf den aktuellen Stand zu bringen. Verzeiht mir das bitte. Ich mache es mit diesem ausführlichen Blogbeitrag jetzt wieder gut.

Aktueller Stand

Die Maurer haben die Arbeiten im Obergeschoss abgeschlossen und nach insgesamt 7 Wochen Bauzeit den Ringanker gegossen. So war eine Woche vor unserem Richtfest, alles bereit um den Dachstuhl zu richten. Zwei Tage vor dem eigentlichen Richtfest, war dann der Tag für die Zimmerer gekommen. Ein toller Anblick.

Foto 29.06.16, 16 21 39.jpg

Diese Woche sollen die Fallrohre und Dachrinnen angebracht werden. Außerdem werden die Haustür und Fenster geliefert und dann eingebaut. Damit wären wir dann vollkommen vom Wetter unabhängig.

Bemusterung Sanitär

Als letzte Bemusterung blieb die, für unsere beiden Bäder. Das Angebot steht noch aus. Die Position für unsere Badewanne wurde nun abschließend geklärt. Nur die Ausführung ist noch offen… ihr dürft gespannt bleiben…

Richtfest

Über das Richtfest hatten wir uns ja im Vorfeld viele Gedanken gemacht. Es lies sich schwer abschätzen, wie viele Gäste tatsächlich kommen. Nach dem Motto lieber etwas mehr, als zu wenig und gute Vorbereitung und Verteilung der Aufgaben hatten wir (und das ist wohl das wichtigste) ein richtig schönes Fest.

Nun, nach nur 8 Wochen Bauzeit hat pünktlich, wie geplant unser Richtfest diesen ersten großen Bauabschnitt abgeschlossen. Zum offiziellen Teil, waren neben einigen Nachbarn und unserer Familie der Bauleiter, (Geschäftsführer unseres T&C Lizenspartners war leider verhindert) und einige Vertreter der anderer Gewerke unsere Gäste. Die Dachdecker, die an diesem Tag bereits Folie und Dachlattung angebracht haben, sind gleich geblieben und haben sich sehr gefreut auch mal bei einem Richtfest dabei zu sein. Unser sympathischer Verkäufer war zu Besuch. Über ihn haben wir uns sehr gefreut, da wir ihm schlussendlich die anfängliche Beratung zu unserem Haustyp und dem Bau mit T&C zu verdanken haben.

Zu späterer Stunde hat es dann unsere Familie sowie alle Nachbarn und (fast) alle Freunde (zumindest aus der Nähe) ins Paradies verschlagen. Mit Bratwürsten und Rostbrätchen sowie ausreichend Getränken haben wir uns einen sehr schönen Abend gemacht. Besonders gefreut hat uns, das viele Nachbarn gekommen sind. Da waren dann auch alle meine Sorgen verflogen, wie man denn so ein Richtfest feiert und was vorzubereiten ist. Alles in allem fiel es uns schwer, zu planen wie viele Gäste denn wirklich kommen werden. Wir hatten uns neben ausreichend Verpflegung (lieber zu viel, als zu wenig) um Sitzmöglichkeiten, Sonnenschutz und Kühlmöglichkeiten gekümmert und lagen damit ziemlich richtig. Der Rest hat sich so ziemlich von alleine ergeben. Einengroßen Dank an unsere Nachbarn für unser schönes Richtbäumchen und unsere Freunde und Familie für die Unterstützung bei Vorbereitung und Durchführung. Auch über alle kleinen Aufmerksamkeiten zu diesem Anlass haben wir uns sehr gefreut. Ehrlich gesagt haben wir damit gar nicht gerechnet. Für uns war es schon wichtig genug, das alle uns nahestehenden Menschen (die nicht allzu weit anreisen müssen) da waren. Jetzt ziert schon die ein oder andere Pflanze unser Stück Paradies 🙂

Foto 01.07.16, 12 38 10.jpg

Eigenleistungen:

Wir konnten mittlerweile unsere Zisterne an Ihren Bestimmungsort setzen. Sie wohnt nun schonmal im „Keller“ und hat Platz für das Wasser von unseren Dachflächen. Damit kann nun durch ein externes Unternehmen eine Druckprüfung durchgeführt werden, die dann bescheinigen das alles dicht ist und damit könen wir uns dann wieder beim Abwasserverband melden… in der Hoffnung dann Trinkwasser zu bekommen.

Nun können wir nach Fertigstellung des Dachstuhls den Dachkasten streichen.

 

Hausanschlüsse:

Trinkwasser: in Bearbeitung

Strom: sieht noch schlecht aus: unser Antrag wird noch bearbeitet. Danach gibt’s irgendwann ein Schreiben… ab dann 6-8 Wochen. Bis zum Einzug könnte man das ja noch gerade schaffen.

Telekom: macht ihre Arbeit ganz und gar vom Stromanschluss abhängig und trifft derzeit gar keine Aussage. Könnte man gegebenenfalls in einem Zug erledigen.

 

Wir werden wieder nachfragen!

Bauwoche 6: Immer höher…

Entgegen der Annahme einiger Bewohner der Nachbarschaft, wurde diese Woche das Obergeschoss gemauert. Die Annahme einiger Nachbarn bezog sich darauf, dass ja nun der Dachstuhl unseres Bungalows (ähnlich zu unserem Nachbarn) aufgesetzt werde. Da wir ja keinen Bungalow bauen, sondern es immer noch eine Stadtvilla werden soll, ist alles gut so wie es ist und kann sich schon richtig sehen lassen.

Foto 16.06.16, 14 59 48.jpgÜberraschender Besuch…

Die Woche ist etwas turbulent gestartet. Am Montag (wir kamen gerade vom Baumarkt, und lieferten unsere Errungenschaften in unserem kleinen Gerätehaus ab) bekamen wir Besuch von der BG Bau. Als Bauherr bekommt man ohnehin Post, in der man darüber informiert wird, welche Tätigkeiten über die Berufsgenossenschaft versichert sind, welche nicht, sowie einen Fragebogen zum Bauvorhaben . Diesen haben wir vor etwa 3 Wochen beantwortet zurückgesendet.

An diesem Tag stand nun der zuständige Mitarbeiter zur Überprüfung unserer Baustelle in der (zukünftigen) Haustür. Die Bauarbeiter waren genauso überrascht wie wir. Er hat alles besichtigt, sowie diverse Mängel fotografiert und einen Bericht über seinen Besuch an die ausführenden Firmen, mit dem dringenden Hinweis um Nachbesserung geschickt. Das ist dann am Dienstag auch passiert. Da die Maurer sofort damit begonnen haben, das Treppenhaus Absturzsicher zu gestalten, sind wir wohl um einen Baustopp herum gekommen. Ein anschließendes Telefonat mit unserem Bauleiter, erbrachte die Information, das solche Besuche immer mal wieder stattfinden und dies nichts besonderes sei. Ein drohender Baustopp wegen Gefährdung der Sicherheit, ist für uns schon beunruhigend. Naja….

Außerdem wurden die Steine für das Obergeschoss am Montag geliefert.

Thema Abwasser

Unsere Zisterne ist diese Woche angereist. Die „kleine“ schwarze, durstige Kugel fasst 7000 Liter Wasser und wird bei nächster Gelegenheit (wenn alle Helfer verfügbar sind) bereits an seine endgültige Position, sozusagen im Keller unter uns einziehen (ist uns ein wenig voraus). Die Anreise verlief nach Bestellung, innerhalb von 3 Tagen problemlos, sogar mit Hilfestellung der Spedition beim entladen.

Unseres Wasser- und Abwasserversorgers sei Dank, haben wir die Auflage eine Retentionszisterne zu verbauen. Das bedeutet, das Regenwasser wird in dieser Zisterne zurückgehalten, und knapp die Hälfte ihres Volumens, permanent, gedrosselt in die Kanalisation abgegeben wird.

Dank „EM – Rabatt“ könnte man behaupten, haben wir trotz dieser Funktionalität ein (vergleichsweise) günstiges Exemplar ergattert. Die Bauherrenkasse hat es (zumindest kurz) gefreut.

Foto 16.06.16, 14 58 47.jpg

Weiteres Zubehör für die Entwässerung haben wir im Baustoffhandel bestellt. Das ist nochmal eine Steigerung zum herkömmlichen Baumarkt. Für Bauherrinnen etwas verwirrend. Für Bauherren muss das Erlebnis noch besser sein, als so ein normaler Baumarkt. Immerhin gab es freundliche Mitarbeiter, die sich Zeit genommen haben die Bestellung aufzunehmen und wirklich gute Hinweise geben konnten und von Nachfragen nicht genervt waren.

Zum Ende der Woche war das Wetter leider so schlecht, dass am Freitag gar nicht mehr gearbeitet werden konnte. Sonst hätten auch schon die Räume im Obergeschoss Gestalt angenommen. Die Hülle ist trotzdem, wie wir finden, sehr schick!

Bauwoche 5: In der Mitte ist jetzt ein Deckel drauf

Im Moment geht es einfach so schnell voran. Bei jedem Baustellenbesuch erkennt man große Fortschritte und Veränderungen.

Am Montag wurden Wasser- und Abwasser auf das Grundstück gelegt. Der eigentliche Anschluss wird erst später durchgeführt, dazu muss man (zumindest bei uns) einige Auflagen erfüllen. Unter Anderem sind wir verpflichtet eine Dichtheitsprüfung aller Abwasserleitungen durchführen zu lassen. Mit diesem Formular in der Hand kann dann Trinkwasser angeschlossen werden. Das es nicht so einfach ist wussten wir ja. Daher waren wir froh das Teil 1 so kurzfristig und schnell umgesetzt wurde. Jetzt können wir uns damit beschäftigen den geforderten Kontrollschacht auf unserem Grundstück zu setzen, sowie die Zisterne und alle Regenrinnen anzuschließen. Außerdem wurde gleich Montag früh das Gerüst aufgestellt.

Das Erdgeschoss wurde fertig gemauert und am Mittwoch die Decke aufgesetzt. Schon am Donnerstag wurde die Geschossdecke dann betoniert. Leider war in der Decke noch ein Durchlass für ein Abwasserrohr, was da gar nicht hin soll. Dieses wurde wieder verschlossen.  Na, wem ist es aufgefallen ? Meinem Bauherr sei Dank! Warum der Bauleiter das nicht gemerkt hat? … gute Frage !

Seit dem darf das Haus etwas ruhen. 🙂 Ich habe die zeit genutzt die Meilensteine des Blogs zu aktualisieren. Ich werde mich bessern !

Zum Dank gab es für unsere fleißigen Bauarbeiter Mittag – genau: Thüringer Bratwurst auf der Terrasse.

Foto 09.06.16, 11 49 35

Auch im Obergeschoss haben wir die Gelegenheit genutzt, uns zu verewigen. Nun tragen Bodenplatte und Geschossdecke unsere Initialen mit Datum. Auch wenn der Estrich da noch drüber kommt und man die Stelle leider nicht mehr zu Gesicht bekommt, war uns das rein symbolisch sehr wichtig. Mein Bauherr hat den Beton (mittels Gießkanne) am Freitag gegossen, das wäre gut für ihn (den Beton).

Man erkennt nun alle Räume im Erdgeschoss ziemlich gut. Das führt zu verschiedenen Einschätzungen. Die einen sagen es ist sehr sehr groß, andere sagen: „Das ist aber klein“. Die Meinungen gehen auseinander. Wir haben uns mittels Zollstock die Orientierung zurück geholt (ihr wisst schon, ich kann es mir dann besser vorstellen) und darauf geeinigt: „Es ist genau richtig so!“ Für meinen Geschmack ist es recht dunkel, aber allein die Anzahl der bodentiefen Fenster lässt darauf schließen, das es wirklich am Gerüst und an den Stützen im Inneren, zum halten der Decke liegt. Damit beruhigt mich nämlich mein Bauherr. Auf der großen Dachterrasse oben ist es jedenfalls heller 🙂

Hinter unserem Haus – im restlichen Paradies passiert auch langsam was. Erste Erfolge unserer Ernte …

Foto 09.06.16, 18 03 01

Seit dieser Woche steht nun der Termin für unser Richtfest! Zusammen mit der Info durch unseren Lizenzpartner gab es ein paar Informationen zum Ablauf. Seitdem sammeln wir konkrete Ideen wie wir unser Richtfest feiern möchten. Wir freuen uns darauf, mit unseren Handwerkern, den Nachbarn, unserer Familie und unseren Freunden auf diesen ersten großen Bauabschnitt anzustoßen. Natürlich lassen wir uns was schönes einfallen, für gute Vorschläge sind wir natürlich offen. Bei anderen Baubloggern suche ich auch noch die Ideen zum abgucken. Freunde – Keine Panik – Einladungen folgen!

 

 

 

 

 

Bauwoche 4: Hereinspaziert!

Diese Woche hat unsere Stadtvilla nun endlich angefangen zu wachsen : )

Wenn man nun endlich im richtigen Ausmaß erkennen kann, wovon die ganze Zeit geredet und sehr lange daran geplant wurde, macht das nicht nur richtig, richtig glücklich. Es ist auch wunderbar anzusehen wie jeden Tag ein Stück Haus mehr entsteht.

Foto 02.06.16, 16 51 23.jpg

Hier im Bild: Unser Hauseingang! 🙂 Klingeln bitte nicht vergessen!

Dem schlechten Wetter haben die Maurer getrotzt und ganze Arbeit geleistet. Die Außenwände sind (fast) bis ganz hoch, die Innenwände zumindest halb hoch gemauert. Anfang kommender Woche werden diese fertig gestellt. Schon am Mittwoch soll die Geschossdecke aufgesetzt werden.

Aber der Reihe nach:

Anfang der Woche konnte auch endlich, das Problem Lüftungsanlage mit unserem Lizenzpartner endgültig geklärt werden. Trotz aller Standards war an dieser Stelle unser Vertrag „etwas undeutlich“ formuliert. Lange ist dazu gar nichts passiert, nun wo das Mauern anstand, war es ja auch allerhöchste Zeit. An den „kleinen“ Löchern neben den Fenstern unschwer zu erkennen, dezentrale Lüftungsanlage – zumindest mit Wärmerückgewinnung. Daran kommt man im Jahr 2016 eben nicht vorbei. Nun, mit ein paar Löchern in der Wand, gab es auch neue Pläne, die nun erstmals 100%ig korrekt vorliegen – und das allen Beteiligten!

Ganz nebenbei sind diese Woche die Angebote vom Elektriker (der geduldige, nette Mann von letzter Woche – ihr erinnert euch) und dem Fliesenleger  ( sowie die Rechnung für die Bodenplatte (ja, ja da ist man schnell) eingetroffen. Da nun nur noch die Bemusterung für die Sanitärbereiche ansteht, sind die Mehrkosten für „Sonderwünsche“ nun langsam kalkulierbar.

Barrierefreies EG

Foto 03.06.16, 18 09 07.jpg

 

Das Bild zeigt unser Gästebad. Wir haben uns dafür entscheiden im gesamten Erdgeschoss breitere Türen zu verbauen. Die Vergrößerung des Bades, ebenerdige Ausführung der Dusche und ausreichend Bewegungsfreiheit sind einige Details des Raumes. Dank weiterem Zimmer (vorerst Gästezimmer) haben wir die Möglichkeit, das Erdgeschoss separat, barrierefrei zu nutzen. Auch Hauseingang und Terrasse werden mit so wenig Hürden wie nur möglich ausgeführt. Dies war für uns von Beginn an sehr wichtig im Eigenheim – auch wenn wir hoffen, nie darauf angewiesen zu sein – man weis ja nie, wie es kommt. Solange wollen wir natürlich auch das Obergeschoss ausnutzen. Gut das daran also in dieser Woche weiter gearbeitet wird …

 

Die Bodenplatte (Bauwoche 3, Bautage 9-13)

Hallo ihr lieben ,

Diese Woche wurde die Bodenplatte gegossen.

Diese musste natürlich erstmal trocknen… Daher sind die restlichen Tage auf der Baustelle ziemlich ruhig verlaufen. Schön anzusehen ist es trotzdem.

Foto 24.05.16, 13 21 43.jpg

2 Tage später sind dann sogar die Steine schon gekommen. So das es ab nächster Woche aufwärts gehen kann. Mit allen Bauherren, deren Baublogs, Berichte oder Beiträge wir gelesen haben, haben wir uns gefreut. Unsere sind nun auch endlich da. Das Gefühl ist  so ähnlich wie beim Town&Country Schild.

Foto 26.05.16, 13 46 59.jpg

 

Nur weil auf unserem Grundstück weniger Betrieb war, heißt das ja nicht, das wir auch untätig waren.

Die Woche haben wir mit unserem Fliesenleger die Fliesen bemustert. Die Auswahl war riesig. Er stand uns mit vielen guten Ratschlägen und tollen Ideen zur Seite. Auf den Tag wo diese umgesetzt werden, freuen wir uns schon sehr. Die Auswahl ist (passend zum großen Ganzen) auf schlicht/ modern gefallen. Wie das am Ende genau aussehen soll bleibt aber bis dahin unser Geheimnis (Idee vom Bauherr – mir liegt, das ja nicht so).

Außerdem ist unser Baustromkasten nun Zaungast. Einen Termin mit unserem Elektriker hatten wir auch. Unser lieber Elektriker hat sich fast 4 Stunden(!) Zeit genommen, um alle Räume einzeln durchzugehen. Auch er hat wertvolle Hinweise gegeben und hat geduldig alle Fragen beantwortet. Eine Tür im Obergeschoss muss nun wohl noch verändert werden (Anschlag wechseln), da niemand daran gedacht hat, dass am Schornstein kein Lichtschalter platziert werden kann. Das werde ich dann morgen beim Bauleiter ansprechen. Lichtschalter im Flur ist ehrlich gesagt keine Option.

Zum Abschluss der Woche waren wir auch noch ein wenig vor Ort fleißig… (Rasen mähen und Co). Unsere lieben Nachbarn haben uns dann am Nachmittag auf einen Kaffee eingeladen. So konnten wir uns ein wenig kennenlernen! Wir haben uns gefreut 🙂

Unser Baustart ( Bautag 1-8)

In den vergangenen knapp 2 Wochen bzw. 8 (Bau-) Tagen ist auf unserem Grundstück schon eine Menge passiert. Es ist jeden Tag sehr beeindruckend die Fortschritte zu beobachten. Da ist es fast schon ärgerlich das uns durch den Feiertag ein Tag verloren gegangen ist. Am Freitag war leider gar keiner da. Somit wird die Bodenplatte nun vermutlich auch noch nicht am Montag fertiggestellt. Weiterlesen